PIM & MDM – Wer blickt da noch durch?

Während Produktdatenmanagement-Anwendungen bereits seit vielen Jahren am Markt angeboten werden, entdecken viele Unternehmen erst verspätet die Notwendigkeit von PIM-Systemen.

Die PIM-Einführung stellt Unternehmen jedoch vor neue Herausforderungen: Einerseits müssen sie den Überblick über die Vielfalt angebotener Software-Lösungen und deren Funktionen behalten. Andererseits wird für eine erfolgreiche Einführung nicht nur während eines PIM-Systems tiefgehendes Fachwissen benötigt – nicht nur während der Implementierung, sondern auch bei der erforderlichen Anpassung der Unternehmensprozesse.

Master-Data-Management (MDM) – die „eierlegende Wollmilchsau“?
An der aktuellen Marktsituation lässt sich ablesen, dass sich der Trend bei der Verwaltung unternehmensrelevanter Daten weg von der nach Bereichen getrennten Datenhaltung hin zu einer zentralen Datenbasis entwickelt. Stichwort: Single-Source-of-Truth.

Indem ursprünglich voneinander unabhängige Daten miteinander in Verbindung gebracht werden, entstehen umfangreiche Synergie-Effekte. Datenqualität und zentrale Datenverarbeitung bergen beispielsweise für Marketing-Automation großes Potential.

Marketing-Automation mit MDM
Eine Studie der Marketing- und Sales-Plattform Hubspot hat die manuelle Dateneingabe (23%), die fehlende Integration anderer Dienste (17%) und die mangelnde Validität der Datenbasis (9%) als die größten Herausforderungen beim Einsatz von CRM-Systemen identifiziert. Allein die manuelle Dateneingabe benötige laut 32% der befragten Mitarbeiter mehr als eine Stunde.

Hier setzt MDM an: Durch die zentrale Verwaltung aller Stammdaten kann nicht nur die Datenqualität enorm erhöht, sondern auch die Korrektheit des Datenbestands sichergestellt werden. Im Ergebnis löst ein MDM-System jedoch keineswegs ein bestehendes CRM-System ab, doch es stellt ihm umfangreiche und aktuelle Stammdaten zu Kunden, Lieferanten und Produkten zur Verfügung. Die Kombination von MDM und CRM-Systemen stellt die Grundlage für ambitionierte Marketing-Automation dar.

Welches ist das richtige System?
Bei kleinen Unternehmen mit wenigen Produkten und Produktvariationen kann eine Software-Auswahl in der Regel noch unternehmensintern erfolgen. Mit zunehmender Unternehmensgröße, Produktvielfalt oder Sortimentskomplexität wird jedoch eine unabhängige Evaluation der infrage kommenden Systeme notwendig. Der richtige Partner für eine PIM-Einführung bringt nicht nur umfangreiches Wissen in diesem Bereich ein, sondern verfügt auch über eine ausführliche Marktübersicht. Bei entsprechender Spezialisierung kann er auch Beratungsleistungen in der Workflow-Optimierung, im Prozessmanagement, Change-Management oder E-Commerce erbringen. Die eigentliche Herausforderung ist daher häufig nicht die Auswahl eines geeigneten PIM- oder MDM-Systems, sondern den richtigen Partner für die Umsetzung zu finden.

Autor:
Seit 2006 unterstützt die dotSource GmbH Unternehmen im deutschen Sprachraum bei der digitalen Transformation und der Inszenierung ihrer Marken im Internet. Gemäß dem Anspruch »Digital Success right from the Start« bieten wir ganzheitliche Kompetenz über alle Aspekte der Digitalisierung von Marketing, Vertrieb und Services. Auf unsere Leistungen vertrauen Unternehmen wie Hagebau, Würth und EMP.

Möchten Sie noch weitere Informationen? Unter diesem Link finden Sie den Download zur Checkliste erfolgreicher PIM-Systeme.

Anna Nertinger

Über Anna Nertinger

Assistentin der Geschäftsleitung der CONTENTSERV GmbH. Hier und dort und überall.
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.