5 Gründe, warum Sie in eine PIM-Lösung investieren sollten

5 GründeProduct Information Management (PIM) ist schon lange kein unbeschriebenes Blatt mehr. Immer mehr Unternehmen setzen sich im Zuge ihrer Digitalen Transformation damit auseinander. Oft ist die Entscheidung für oder gegen ein PIM System der Kostenfrage geschuldet, denn es ist kein Geheimnis, dass die Einführung neuer IT-Systeme in Unternehmen auch mit Kosten verbunden ist.

Unser Kollege Douglas Eldridge, Marketing Manager bei Contentserv, Inc. in den USA, hat in einem Beitrag daher die Top 5 Gründe zusammengetragen, warum Sie sich dennoch mit der Einführung eines PIM Systems beschäftigen sollten.

Als kleinen Vorgeschmack zeigen wir in den folgenden Absätzen die ersten beiden Gründe genauer auf:

PIM Systeme bieten Workflows zur Verwaltung Ihrer Produkte

Wenig überraschend, dass die Hauptaufgabe bzw. -funktion eines Product Information Management Systems darin besteht, Produktinformationen zu managen. Was banal klingt, ist aber mit langen Prozessketten verbunden. Eine manuelle Verwaltung wäre zudem erheblich aufwändiger, wenn nicht sogar unmöglich und extrem ineffizient.
Ein effizientes Datenmanagement hingegen wird mittels einem PIM System durch unterschiedliche Maßnahmen, beispielsweise eine strukturierte Taxonomie oder eine semantische oder beziehungsbasierte Datenbank zum einfachen Auffinden und Verknüpfen von Produkten und deren Varianten erzielt. Einfach gesagt: Ein PIM verwaltet Produkte effektiv mit fortschrittlichen Workflows, die den gesamten Produktlebenszyklus unterstützen.

PIM Systeme sorgen für Data Governance, Genauigkeit, konforme Daten und Sicherheit.

Da ein PIM System Ihnen die volle Kontrolle über Ihre Produktinformationen über alle Kanäle gibt, zählt auch ein konsistentes Branding nicht mehr zu Ihren wunden Punkten. Produktinformationen geraten unweigerlich außer Kontrolle, wenn Sie sie für jeden Kanal einzeln handeln und verwalten. Mehrfach und dezentral abgespeicherte Informationen und veraltete Daten sind auch heute noch einer der Top-Gründe, warum ein effizientes Arbeiten im Marketing nur schwer möglich ist. Durch die Kontrolle Ihrer Produktinhalte auf einer einzigen zentralen Plattform werden Ihre Produktinformationen auf eine einfache Weise gemanagt, was über den reinen Komfort hinaus gewährleistet, dass Sie sowohl rechtskonform als auch mit qualitätsgesicherten Daten arbeiten.

Die Gründe reichen Ihnen nicht aus? Sie wollen mehr? Den ganzen Beitrag in Englisch lesen Sie hier.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

2 Kommentare

  1. Dirk Schmellentin

    Die Workflows sind bei PIM Systemen sehr wichtig, weil viele Abteilungen mit Produktbeschreibungen zu tun haben. Haben die Lizenz-Software in diesem Fall Nutzer-Einschränkungen? Oder sind die Open Source Systeme wie Akeneo oder TreoPIM besser?

    • Hallo Herr Schmellentin, Nutzerbe- bzw. Einschränkungen können vom PIM Admin über Rollen & Rechte für jeden einzelnen User im Contentserv-System festgelegt werden. Darüber hinaus sind die jeweiligen Rollen natürlich auch über die Workflows definierbar. Zu Ihrer Frage nach den Open-Source Alternativen: Das hängt halt davon ab, welche Ansprüche Sie an ein System haben. Unserer Erfahrung nach ist gerade in wachstumsstarken Branchen irgendwann der Punkt erreicht, dass solche Systeme – wie auch Eigenentwicklungen – an ihre Grenzen kommen. Wenn Sie unsicher sind, holen Sie sich einen PIM Consultant ins Haus und lassen sich vorab mal anhand Ihrer konkreten Situation beraten. Das ist gut investiertes Geld!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.